Sonntag, 15. Dezember 2019
Allrounder Albert Grau

Erstmals dabei mit Objekten / Serie 2

Der Metallbildhauer Albert Grau zeigt erstmals seine Objekte auf der HofmarkArt in Hörbach (Foto: Manuela Rieger)Der Metallbildhauer Albert Grau zeigt erstmals seine Objekte auf der HofmarkArt in Hörbach (Foto: Manuela Rieger)Hörbach - Inspiriert von Adam Stubley (Serie 1), zeigt der Metallbildhauer Albert Grau erstmals seine Objekte auf der HofmarkArt in Hörbach. Er ist Metallbauer und als freischaffender Künstler Autodidakt. Mit seiner teilweise filigran wirkenden Plastik aus Stahl (Metamorphose) sorgt der 54-Jährige auf der HofmarkArt für Aufsehen.

In Eching am Ammersee hat Albert Grau seine Heimat gefunden, wo er auch seine Vorstellungen von monumentalen Skulpturen verwirklichen kann. Seine Arbeiten zeigen den Prozess, wie Eisen und Bleche vorgeformt, geschweißt und getrieben werden. Die Art und Weise wie der Werkstoff Eisen bearbeitet wird, führt zu einem eigenwilligen und unverkennbaren Stil der Arbeiten. Die Objekte fordern zum Bleiben und Befühlen auf. Die Arbeiten regen an, sind aufwühlend und gleichzeitig meditativ. Der Konflikt zwischen Leichtigkeit und Schwere bezüglich des Materials und des Motivs kennzeichnet die Plastiken von Albert Grau. Auch wenn er mit anderen Materialien wie Holz oder Stein arbeitet.

 

Friedberger Allgemeine vom 03.09.2010, Manuela Rieger (mit freundlicher Genehmigung)