Dienstag, 18. Dezember 2018
Fotografie ohne digitalen Pinselstrich

Elisabeth Schineis experimentiert mit der Kamera / Serie 6

Ungewöhnliche Fotografien zeigt Elisabeth Schineis im Zuge der HofmarkArt im Parkettstadl in Hörbach (Foto: Manuela Rieger)Ungewöhnliche Fotografien zeigt Elisabeth Schineis im Zuge der HofmarkArt im Parkettstadl in Hörbach (Foto: Manuela Rieger)

Hörbach - Ungewöhnliche Fotografien regen zur Zeit die Fantasie bei der Ausstellung HofmarkArt in Hörbach an. Elisabeth Schineis zeigt im Parkettstadl „Gewohntes ungewöhnlich fotografiert“: abstrahierte Bilder, die Realität im Spiel von Form und Farbe verloren. Formen und Farben fließen und lassen zu, dass sich der Betrachter auf eine Reise durch seine eigene Gefühlswelt begibt. Werke, deren ursprüngliche Fotobasis kaum noch zu erkennen ist, versetzen den Betrachter in Staunen.

Für die Fotografin ist das Wichtigste, mit Neugier einfach etwas auszuprobieren, mit Perspektiven zu experimentieren und neue Motive zu entdecken. Die Einfälle für ihre Bilder kommen spontan.

"Ich habe ständig irgendwelche Ideen im Kopf und, wenn diese nicht direkt umgesetzt werden können, wird es notiert und später noch einmal ausprobiert. Wenn ich mit offenen Augen mit der Kamera durch die Welt laufe, werde ich immer ein interessantes Motiv entdecken."

Die abstrakten Arbeiten entstehen direkt mit der Linse und werden mit keinem Bildprogramm nachbearbeitet.

 

Friedberger Allgemeine vom 08.09.2010, Manuela Rieger (mit freundlicher Genehmigung)